Dr. Zuzaan Damdinsuren

Promotion durchgeführt am :
Institut für Geowissenschaften
Johannes Gutenberg-Universität
Becherweg 21
55128 Mainz


Ortsaufgelöste Speziation von Schwermetallen in Bodenproben mit Hilfe der Röntgenspektoskopie (µ-XAFS)

Betreuer: Prof. Dr. Michael Kersten, Institut für Geowissenschaften

Die Röntgenabsorptionsspektrometrie (X-ray Absorption Fine Structure Spectrometry, XAFS) ist eine zerstörungsfreie Analysenmethode, die es ermöglicht, Wertigkeiten und chemische Bindungsformen einzelner Elemente direkt in fester Matrix zu bestimmen. Durch die zunehmende Verfügbarkeit von Synchrotronstrahlung und Fortschritte bei der Entwicklung von Auswerteverfahren ist XAFS zu einer interessanten Methode in den Geowissenschaften geworden. Geogenes Material wurde bisher überwiegend in Form homogenisierter Pulverproben analysiert, obwohl es häufig sehr heterogen im Bereich weniger µm zusammengesetzt ist. Für eine Bestimmung der Speziation von umweltrelevanten Elementen (Schwermetalle) ist daher auch eine räumliche Auflösung wünschenswert. Dies kann durch eine Fokussierung der Röntgenstrahlung erreicht werden (µ-XAFS). Die Kombination mit anderen ortsauflösenden Synchrotron-Methoden (z.B. µ-XRF, µ-XRD) führt zu detaillierten Erkenntnissen über die Heterogenität der Bindungsformen im µm-Bereich. Die zu untersuchenden Proben sind Bodenproben aus dem Themenschwerpunkt 1, für die mit diesen neuen Methoden entsprechende Analysevorschriften zu entwickeln sind.