Dr. Mirko Peitzsch

Promotion durchgeführt am:
Institut für Geowissenschaften
Arbeitsgruppe Umweltgeochemie
Johannes Gutenberg-Universität
Becherweg 21
D-55099 Mainz

Diplom in Geoökologie (August 2004)
Technische Universität von Freiberg


Transfermechanismen bioalkylierbarer Schwermetalle von der Boden- in die Biomatrix

Betreuer: Prof. M. Kersten

Im Rahmen der Arbeit werden isotopengeochemische Untersuchungen zu Speziestransfermechanismen alkylierbarer Schwermetalle (Hg, Se) in Mikrokosmossystemen durchgeführt. Dabei werden zunächst künstlich gemischte, einfache Bodensubstrate sowie später natürliche Böden eingesetzt. Zur Beobachtung des Speziestransfers werden die wesentlichen Bodenmineralsorbenten (Eisenoxide, Tonminerale, Huminstoffe) mit stabilen Isotopen der Schwermetalle in zunächst anorganischer Form dotiert. Diese Substrate werden in die zu untersuchende Bodenmatrix eingemischt und mit Pilzmycelen versetzt. Jeder der in der Bodenmatrix um den spezifischen Mikroorganismenpool konkurrierenden Sorbenten wird einem Isotop zugeordnet, damit dessen spezifischer Beitrag zur Bioalkylierung quantifiziert werden kann. Der Transfer der so entstandenen dotierten Organometallspezies von der Boden- in die Biomatrix wird weiterhin zeitabhängig mit Hilfe der GC-ICP-MS verfolgt. Ziel ist es, in Kooperation mit den anderen an dem Schwerpunkt beteiligten Doktoranden die biochemisch induzierte Transformation der eingesetzten Spezies herauszuarbeiten.