Studienprogramm 2002-2005

Im Rahmen des Studienprogramms des Graduiertenkollegs werden die drei nachfolgend aufgeführten Lehrveranstaltungen von den Hochschullehrern des Graduiertenkollegs durchgeführt. Dabei dient die erstgenannte Ringvorlesung vor allem dazu, Studierenden aus Fachrichtungen, die im Studium keine ausreichende Ausbildung in Analytik hatten, die wichtigsten Grundlagen der Spurenanalytik zu vermitteln, während die zweitgenannte Ringvorlesung sowie das dazugehörige Praktikum sich ganz auf die Thematik der Elementspeziation konzentrieren.

  1. Ringvorlesung "Grundlagen der Spurenanalytik unter besonderer Berücksichtigung der bei der Elementspeziation benötigten Trenn- und Bestimmungsmethoden" (2 SWS, bereits gehalten im WS 2002/2003 Themen der Vorlesung und Keywords).
     
  2. Ringvorlesung "Methoden der Elementspeziation und ihre Anwendungen" (2 SWS, bereits gehalten im SS 2003 Themen der Vorlesung und Keywords)
     
  3. Ringvorlesung (2 SWS, bereits gehalten im WS 2003/2004 Themen der Vorlesung und Keywords).
     
  4. Block-Praktika bzw. Block-Kurse (3-5 einwöchige Kurse, beginnend nach Ende der Vorlesungszeit SS 03).

    Bisherige Angebote:

    a. Kurs Kersten (SS 2003 und SS 2005)

    b. Kurs Bettmer/Heumann (WS 2003/2004)

    c. Kurs König (SS 2003, WS 2003/2004 und WS 2004/2005)

    d. Kurs Huber/Kratz/Passler/Reich/Trautmann/Wendt (WS 2003/2004)

    e. Kurs Analytische Qualitätskontrolle (incl. Zeitplan) (26.-30. Juli 2004)

    f. Kurs Borrmann/Hoffmann (SS 2005)

    Die Teilnahme an mindestens zwei dieser Kurse ist für alle Stipendiaten verpflichtend.

 
Außerdem sind folgende vom Graduiertenkolleg organisierte Veranstaltungen vorgesehen:

Doktorandenseminar des Graduiertenkollegs (gehalten alternativ von auswärtigen Gästen oder von Doktoranden des Graduiertenkollegs), für alle Stipendiaten verpflichtend (ein- bis zweimal pro Monat).

26.01.2005
Jochen Maul (AK Huber)
"Dynamik von Laserablation und Anwendungen in der Laserspurenanalytik"

27.04.2005:
PD Dr. Peter A. van Aken, Institut für Angewandte Geowissenschaften der TH Darmstadt:
"Bestimmung der Oxidationsstufen von Eisen und valenz-spezifische Lokalisierung mittels analytischer Transmissionselektronenmikroskopie".

04.05.2005:
Prof. Dr. Heino Nitsche, Berkeley
"Umweltbezogene Actinidenchemie - ein Paradigma für interdisziplinäre Grundlagenforschung"
(ACHTUNG: Vortrag beginnt schon um 15.30 Uhr! Ort: Seminarraum Institut für Kernchemie)

27.07.2005:
Mirko Peitzsch, Institut für Geowissenschaften
"Diffusive Gradients in Thin Films (DGT) - Eine Alternative zu herkömmlichen Leaching-Experimenten?"
Jochen Maul, Institut für Physik
"Spurenanalyse von präsolarem Sternenstaub sowie Statusreport über den Einsatz der MALDI-TOF-Methode zur Bestimmung biologischer Elementspezies"

Die Vorträge finden jeweils mittwochs um 17.00 Uhr im Medienraum des Instituts für Physik (Staudingerweg 7, 3. Stock) statt.


Forschungsaufenthalt während der Promotion
im Rahmen der Bearbeitung des Dissertationsthemas an einer auswärtigen (möglichst ausländischen) Hochschule oder Forschungseinrichtung (optional, finanzieller Zuschuss auf Antrag beim Sprecher).

Nach den Promotionsprüfungsordnungen der Universität Mainz für die Naturwissenschaftlichen Fachbereiche Biologie, Chemie und Pharmazie, Geowissenschaften und Physik sowie den Fachbereich Medizin werden in der mündlichen Promotionsprüfung neben einem der Promotionsarbeit zugeordneten "Schwerpunktfach" noch zwei "Nachbarfächer" geprüft. Dies erfordert in der Regel während der Promotionszeit auch den Besuch einer der jeweiligen Lehrveranstaltungen der gewählten Nachbarfächer.